Total übertrifft Erwartungen und plant neue Übernahmen

Der französische Ölkonzern Total hat seinen neuen Wachstumskurs im zweiten Quartal fortgesetzt. Im Zeitraum April bis Juni stieg der bereinigte Gewinn im Vorjahresvergleich um 14 Prozent auf 2,47 Milliarden US-Dollar, wie Total am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten mit weniger gerechnet. Auch hat sich der Netto-Schuldenstand von rund 30 Milliarden Dollar auf etwa 22 Milliarden Dollar reduziert. Wie schon im ersten Quartal dürfen sich die Aktionäre über eine Quartalsdividende von 0,62 Euro freuen.
27.07.2017 09:10

Laut Unternehmenschef Patrick Pouyanné waren die letzten drei Monate weiterhin von volatilen Ölpreisen geprägt gewesen. Im Vergleich zum Vorjahr sei Total dennoch zu neuer Finanzkraft gekommen, weswegen der Konzern nun über weitere Übernahmen nachdenke. "Wir haben die Flexibilität, uns das niedrige Preisumfeld zunutze zu machen und gewinnbringende Projekte zu starten, indem wir zu günstigen Konditionen zukaufen", so Pouyanne.

Trotz allem sieht er aber auch weiteres Kostensenkungspotential. Am Ziel, im laufenden Jahr insgesamt 3,5 Milliarden Dollar zu sparen, hält Total fest. Bis zum Ende dieser Dekade wird Pouyannes Einschätzung nach aus der Ölschwemme ein Engpass werden./kro/fbr

(AWP)