Traditionsreiches US-Handelshaus Sears stellt Insolvenzantrag

Der traditionsreiche US-Einzelhändler Sears ist pleite. Wie der hoch verschuldete Konzern am Montag mitteilte, wurde beim zuständigen Gericht in New York ein Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen verhandelt nun mit seinen Kreditgebern über die weitere Finanzierung.
15.10.2018 07:41

ESL-Gründer Eddie Lampert besitzt ein grosses Aktienpaket an Sears. ESL hält ausserdem Schulden von 2,5 Milliarden US-Dollar an dem Einzelhändler. ESL-Gründer Eddie Lampert war zuletzt Chef der Kette. Von dem Posten tritt er zurück, bleibt aber im Verwaltungsrat.

Das vor 125 Jahren als Versandhändler gegründete Unternehmen war zeitweise der grösste Handelskonzern der USA. Doch bereits in den 80er-Jahren verlor das Unternehmen mit der Expansion in weitere Geschäftsfelder wie etwa das Bank- und Hypothekengeschäft an Boden. Nach der Fusion mit Kmart im Jahr 2005 scheiterten zahlreiche Versuche von Konzernchef Lampert, das Unternehmen zu retten. In Kanada hatte Sears bereits im vergangenen Jahr Gläubigerschutz beantragt./tav/fba

(AWP)