Triba Partner Bank steigert den Gewinn im Jahr 2016 leicht

Die Triba Partner Bank, die vollständig in die Valiant-Gruppe übergehen soll, hat im Geschäftsjahr 2016 mehr verdient. Der Gewinn verbesserte sich um 5,0% auf 2,9 Mio CHF, wie die Bank in dem am Dienstag veröffentlichten Geschäftsbericht schreibt. Die Aktionäre erhalten wie schon im Vorjahr eine unveränderte Dividende von 15%.
02.05.2017 14:55

Die in den luzernischen Ämtern Sursee und Willisau verankerte Regionalbank erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Geschäftserfolg von 3,8 Mio CHF nach 3,1 Mio im Jahr davor. Getragen wurde dieser Zuwachs vom 4,4% höheren Nettoerfolg im Zinsengeschäft. Allerdings bleibe die Zinsmarge von 1,16% (VJ 1,11%) nach wie vor vom historisch tiefen Zinsniveau geprägt, heisst es.

Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft beträgt derweil 1,6 Mio, das sind 1,6% mehr als im Jahr 2015. Und der Erfolg aus dem Handelsgeschäft ging hingegen um 12% auf 0,4 Mio zurück, während der übrige Erfolg mit 0,4 Mio nur leicht unter Vorjahr liegt.

Deutlich verbessert hat die Triba Bank derweil den Geschäftsaufwand, der um 4,9% auf 8,4 Mio CHF gesenkt werden konnte. Allein der Personalaufwand reduzierte man um 7,2% und der Sachaufwand nahm um 2,4% ab.

In der Bilanz blieb die Summe beinahe unverändert auf 959,1 Mio CHF (-0,2%) stehen. Die Ausleihungen an Kunden verzeichneten einen Netto-Zuwachs von 4,7 Mio (+0,6 %) und die Kundengelder haben um 5,1 Mio (-0,7%) abgenommen.

Die Triba Partner Bank kooperiert seit 2010 mit der Valiant-Bankengruppe. Im März kündigte Valiant an, Triba ganz übernehmen zu wollen. Die Valiant-Gruppe, die am (morgigen) Mittwoch über den Verlauf des ersten Quartals berichten wird, bietet 1'450 CHF in bar pro Triba-Aktie. Zuletzt hielt die Bank mit Sitz in Bern als grösster Aktionär rund 31% des Kapitals. Der Triba-Verwaltungsrat unterstützt das Kaufangebot.

mk/cp

(AWP)