Tui trotzt Terrorangst im Sommer: Mehr Gewinn erwartet

HANNOVER (awp international) - Der weltgrösste Reisekonzern Tui trotzt der Türkei-Krise und den Terroranschlägen in Europa. Obwohl Tui im Sommer auf dem wichtigen deutschen Heimatmarkt weniger Pauschalreisen verkaufte als ein Jahr zuvor, stieg die Zahl der Gäste konzernweit um ein Prozent, wie der Reiseveranstalter am Mittwoch in Hannover mitteilte. Für das Ende September auslaufende Geschäftsjahr rechnet Vorstandschef Fritz Joussen daher mit mehr Gewinn als zuletzt: Rechnet man Sondereffekte, Währungskurse und die verkaufte Sparte Hotelbeds heraus, soll der operative Gewinn (Ebita) um 12 bis 13 Prozent zulegen. Bisher hatte die Latte bei 10 Prozent gelegen.
28.09.2016 09:06

Einen herben Buchungseinbruch bei Reisen in die Türkei konnte Tui mit Angeboten für andere Ziele insgesamt mehr als wettmachen. Die Kunden aus den verschiedenen Ländern Europas verhielten sich allerdings höchst unterschiedlich. Während die Briten bei Tui 5 Prozent mehr Reisen buchten als im Vorjahr und dabei im Schnitt gleich viel ausgaben, ging die Zahl der Gäste aus den nordischen Ländern um 10 Prozent zurück./stw/stb

(AWP)