Tui verdient trotz Terrorangst mehr - Kein Zweifel am Gewinnziel

HANNOVER (awp international) - Die Terrorangst in Europa hat den weltgrössten Reisekonzern Tui nicht aus der Bahn geworfen. Im dritten Geschäftsquartal bis Ende Juni musste das Unternehmen zwar einen Umsatzrückgang um fast sechs Prozent auf 4,6 Milliarden Euro hinnehmen, wie es am Donnerstag in Hannover mitteilte. Unter dem Strich verdreifachte sich der Gewinn jedoch auf knapp 87 Millionen Euro. Vorstandschef Fritz Joussen sieht keinen Grund, von seinem Gewinnziel für das bis Ende September laufende Geschäftsjahr abzurücken.
11.08.2016 09:29

So soll der operative Gewinn (bereinigtes Ebita) weiterhin um mindestens zehn Prozent steigen, wenn man Sonderposten, Währungskurse und den Verkauf der Hotelbeds-Sparte herausrechnet. "Niemand ist immun gegen Einflüsse von aussen", sagte Joussen mit Blick auf die Krisen in der Welt. Allerdings sei die Buchungslage derzeit insgesamt "robust" - trotz der Einbrüche bei den Reisen nach Nordafrika und in die Türkei./stw/stb

(AWP)