U-blox erzielt 2016 deutlich verbesserten Reingewinn - Höhere Dividende

Der Halbleiterhersteller U-blox hat im Geschäftsjahr 2016 unter dem Strich deutlich mehr verdient und bezahlt auch eine höhere Dividende. Konkret nahm der Reingewinn um fast ein Viertel auf 46,2 Mio CHF zu, und die Aktionäre sollen eine Dividende von 2,10 CHF pro Aktie (VJ 1,90) erhalten, wie die Gesellschaft am Mittwochabend mitteilte.
15.03.2017 19:10

Damit wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen: Diese hatten im Schnitt (AWP-Konsens) einen Reingewinn von 42,7 Mio CHF und eine Dividende von 1,97 CHF erwartet.

Die anderen Kennzahlen waren schon mehr oder weniger bekannt und werden nun bestätigt oder fielen gar noch etwas höher aus als angekündigt. So nahm der Umsatz um 6,5% auf 360,2 Mio CHF zu und der EBIT um 15% auf 59,0 Mio CHF. Für letztere Kennzahl hatte das Unternehmen im Janur eine Bandbreite von 56-58 Mio CHF genannt, entsprechend lag der Konsens bei 57,2 Mio.

Bestätigt wird ausserdem der Ausblick für das laufende Jahr. Demnach peilt das Management einen Umsatz zwischen 485 und 515 Mio CHF sowie einen EBIT zwischen 60 und 65 Mio CHF an. Zum Wachstum soll auch das kürzlich in China zugekaufte Geschäft (SIMCom Wireless) beitragen. U-blox will die zweite Obligationenanleihe in diesem Jahr platzieren. Die Mittel daraus würden die finanzielle Flexibilität für die kommenden Jahre erhöhen, so die Mitteilung.

Grundsätzlich wolle man am Ziel eines ahaltenden, profitablen Wachstums festhalten, heisst es weiter. Hierzu müsse U-blox in neue Produkte investieren und eine breite Palette von Chips und Modulen anbieten, die die vielfältigen Anforderungen der Kunden erfüllten. Dadurch könne man die führende Position festigen und das Wachstum beschleunigen.

pen/rw/uh

(AWP)