U-blox lanciert neue Plattform für das "Internet der Dinge"

Thalwil (awp) - Der Halbleiterhersteller U-blox lanciert eine neue LTE-Modem-Plattform für das "Internet of Things". Sie trägt den Namen UBX-R3 und ist die Basis für das erste Cat-1-LTE-Modul "Lara-R3", wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Das Unternehmen, das am Freitag einen Investorentag abhält, spricht von einem "Meilenstein einer langfristigen Strategie".
22.09.2016 09:52

Die Modulreihe "Lara-R3" wurde laut der Mitteilung für robuste Kommunikation in rauen Umgebungen konzipiert. Sie hebe sich durch robustes Systemdesign, langfristige Verfügbarkeit und komplette Rückverfolgbarkeit der Komponenten vom Wettbewerb ab, teilt das auf Positionierung und drahtlose Kommunikation spezialisierte Unternehmen weiter mit.

Die Analysten von Baader Helvea teilen die positive Einschätzung des Unternehmens. Es sei tatsächlich ein Meilenstein erreicht worden, weil es sich um eine Eigenentwicklung handle. Bislang habe U-blox für ähnliche Produkte Komponenten zukaufen müssen. Und die Konkurrenz von Sierra Wireless, Gemalto und Telit müsse dies nach wie vor tun, heisst es in einem Kommentar.

Wegen des geringeren Mehrwerts habe die entsprechende Sparte bislang eine unterdurchschnittliche Profitabilität erzielt, betont der Analyst weiter. Weil das Produkt nun in-house hergestellt werde, sieht er seine Erwartung für eine EBIT-Margenverbesserung auf 16,5% von 15% bis 2020 gestützt.

An der Börse kommt die Nachricht entsprechend gut an. Bis um 9.40 Uhr legen die U-blox-Papiere um 2,2% zu, während der SPI nur um 0,5% steigt.

rw/cp

(AWP)