U-blox und Ingenu vereinbaren Partnerschaft bei IoT-Modulen

Thalwil (awp) - Der Halbleiterhersteller U-blox und die amerikanische Ingenu haben eine strategische Partnerschaft geschlossen. Die Unternehmen wollen bei der Entwicklung und Produktion von IoT-Modulen im globalen ISM-Band zusammenarbeiten, wie es am Mittwoch in einer Medienmitteilung heisst. Damit sollen für die nächste Generation von Ingenus patentierter RPMA (Random Phase Multiple Access) Technologie globale Geschäftsmöglichkeiten im Markt des Internet of Things (IoT) erschlossen werden.
07.09.2016 15:05

U-Blox werde laut der Übereinkunft Produkte entwickeln und herstellen, die die RPMA-Technologie unterstützen. RPMA ist ein Low-Power Wide-Area-Kanalzugriffsverfahren, das ausschliesslich für die M2M (Maschine-zu-Maschine)-Kommunikation im Internet of Things (IoT) verwendet wird. Das erste Modul soll im vierten Quartal 2016 auf den Markt kommen.

Ingenu ist laut den Angaben bei der Bereitstellung von Konnektivität ausschliesslich für Maschinen aktiv.

yr/sig

(AWP)