UBS: Gebühr auf Euro-Konten wird zu Geldabfluss führen

Die Schweizer Grossbank UBS rechnet wegen der auf Euro-Konten erhobenen Gebühren in der Vermögensverwaltung mit einem Netto-Abfluss von drei bis 3,5 Mrd CHF. "Kunden, die grosse Euro-Bestände haben, sind für uns ein Verlustgeschäft", sagte Finanzchef Kirt Gardner am Donnerstag auf einer Finanzkonferenz von Goldman Sachs in Madrid.
08.06.2017 14:44

Der weltgrösste Vermögensverwalter hatte im März angekündigt, dass europäische Kunden ab Mai auf Bankguthaben von mehr als einer Million Euro eine Gebühr von jährlich 0,6% entrichten müssen. Begründet wurde der Schritt mit den von der Europäischen Zentralbank verhängten Negativzinsen./

(AWP)