Umbau im Joghurt-Geschäft zahlt sich für Danone aus

(Ausführliche Fassung)
28.07.2016 13:49

Paris (awp/sda/reu) - Eine höhere Nachfrage nach Joghurts in Europa sowie Preisanhebungen haben den Gewinn von Danone angekurbelt. Im ersten Halbjahr legte das operative Ergebnis um sieben Prozent auf 1,48 Milliarden Euro zu, wie der französische Konzern am Donnerstag mitteilte.

Der Umsatz kletterte auch dank des Geschäfts mit Babynahrung (Aptamil, Milupa) und Mineralwasser (Evian, Volvic) auf vergleichbarer Basis um 4,1 Prozent.

Trotz anhaltend schwieriger Märkte in China, Brasilien und Russland gab sich Danone-Chef Emmanuel Faber zuversichtlich. Dank neuer Produkte und Kostensenkungen sei die europäische Joghurt-Sparte mit den Actimel- und Danonino-Marken wieder besser aufgestellt.

Zudem hätten höhere Preise durchgesetzt werden können. Danone hatte erst Anfang des Monats bekanntgegeben, den US-Biolebensmittelkonzern Whitewave für 12,5 Milliarden Dollar (Alpro-Soya-Milch, Provamel) zu übernehmen. Der grösste Zukauf seit zehn Jahren laufe nach Plan, versicherte Finanzchefin Cecile Cabanis.

Die Danone-Aktie kletterte an der Pariser Börse um 2,8 Prozent und lag damit im europäischen Auswahlindex EuroStoxx50 in Führung.

(AWP)