UniCredit trennt sich von notleidenden Krediten

MAILAND/WIEN (awp international) - Die Unicredit hat ein Abkommen für die Trennung von einem Paket notleidender Kredite im Wert von 570 Millionen Euro abgeschlossen. Die Kredite sind auf italienische Klein- und Mittelbetriebe zurückzuführen. Das Paket wurde der britischen Gesellschaft Balbec Asset Management verkauft, teilte UniCredit am Donnerstag mit.
08.09.2016 18:27

Die Trennung des Pakets notleidender Kredite sei Teil eines Plans zur Reduzierung nicht-strategischer Vermögensgegenstände, den UniCredit zur Stärkung ihrer Kapitaldecke umsetzen wolle, hiess es. UniCredits neuer Chef Jean-Pierre Mustier will noch bis Ende dieses Jahres einen Entwicklungsplan vorstellen, der Gerüchten zufolge auch eine milliardenschwere Kapitalerhöhung enthalten könnte./mit/stf/APA/stk

(AWP)