Unicredit wird für 2016 Verlust von knapp 12 Milliarden Euro ausweisen

Milliardenschwere Abschreibungen haben die italienische Grossbank Unicredit im Geschäftsjahr 2016 tief in die Verlustzone gerissen. Wie die Bank am Montag mitteilte, wird 2016 unter dem Strich nach ersten Berechnungen ein Fehlbetrag in Höhe von 11,8 Milliarden Euro stehen. Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten hatten zuletzt mit weniger Verlust gerechnet.
30.01.2017 19:12

Die Bank hatte bereits im Dezember eine Reihe von Belastungen bekannt gegeben, die das Nettoergebnis schmälern werden. Zu den damals angekündigten Sonderaufwendungen in Höhe von 12,2 Milliarden Euro sei nun eine weitere Milliarde hinzu gekommen, hiess es. Ohne Sondereffekte hätte die Bank nach eigenen Angaben schwarze Zahlen geschrieben.

Unicredit hatte am Montag ebenfalls angekündigt, von ihrer deutschen Tochter Hypovereinsbank 3 Milliarden Euro in Form einer Sonderdividende abzuziehen. Die Jahresbilanz will Unicredit am 9. Februar vorlegen./she/he

(AWP)