Unilever investiert Milliarden in asiatische Gesundheitsdrinks

Der niederländisch-britische Konsumgüterkonzern Unilever baut sein Geschäft mit Wellness- und Gesundheitsdrinks mit einem milliardenschweren Zukauf aus. Dazu übernimmt das Unternehmen von dem britischen Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) entsprechende Aktivitäten in Indien, Bangladesch sowie weiteren asiatischen Märkten, teilte Unilever am Montag mit. Der Preis für Unilever liege bei 3,3 Milliarden Euro.
03.12.2018 10:10

Zahlen will der Konsumgüterkonzern teils in bar und teils mit Aktien seiner börsennotierten indischen Tochter HUL. Die Transaktion sieht unter anderem die Fusion von HUL mit der ebenfalls notierten GSK Consumer Healthcare India vor. Zudem übernimmt Unilever 82 Prozent an der GSK Bangladesh Ltd.

2018 erzielten die Geschäfte von GSK einen Umsatz von rund 550 Millionen Euro, die bekanntesten Marken sind Horlicks und Boost. 90 Prozent der Umsätze entfielen dabei auf den indischen Markt. Unilever verfolgt mit der Übernahme das Ziel, sein Geschäft mit Gesundheitsprodukten auszubauen sowie seine Präsenz in den stärker wachsenden Schwellenländern auszuweiten. Die sowohl in London als auch Amsterdam notierte Unilever-Aktie legte nach Bekanntwerden der Nachrichten zu, GSK-Papiere konnten in London ebenfalls profitieren./nas/she

(AWP)