Unternehmen aus Japan macht bei luxemburgischen Weltraum-Bergbau mit

An Luxemburgs Plänen zum Abbau von Bodenschätzen im Weltraum beteiligt sich jetzt auch das japanische Unternehmen ispace Inc. (Tokio). Die luxemburgische Regierung unterzeichnete nach Angaben vom Donnerstag eine entsprechende Absichtserklärung. Demnach wird sich das japanische Hightech-Unternehmen ispace mit einer in Luxemburg angesiedelten Gesellschaft an der Weltrauminitiative "Space Resources" beteiligen.
02.03.2017 15:03

Ziel der Initiative ist es, Bodenschätze auf Asteroiden oder anderen Himmelskörpern wie dem Mond abzubauen. Nach früheren Angaben von Regierungschef Xavier Bettel soll bis Ende 2019 eine erste Erkundungsmission starten. Mit im Boot sind unter anderem bereits die beiden grössten US-Unternehmen für Weltraum-Bergbau.

Luxemburg hat im vergangenen November als erstes Land in Europa ein Gesetz vorgelegt, das Firmen beim Abbau von ausserirdischen Bodenschätzen Rechtssicherheit gibt. Dieses soll die Grundlage für künftige Milliardenprojekte sein. Das Grossherzogtum will Europas Top-Weltraumnation werden./rtt/DP/mis

(AWP)