UPC belässt es bei der Abschaltung von UKW im Raume Luzern

Nach einem Test belässt es die Kabelnetzbetreiberin UPC bei der Abschaltung des analogen Radios im Kabelnetz im Raum Luzern. "Es sind keine weiteren Tests geplant und es bestehen keine Pläne für eine schweizweite Umstellung unseres Angebotes auf den digitalen Standard DAB+", hiess es von UPC.
07.06.2017 17:23

Dies erklärte UPC-Sprecher Bernard Strapp am Mittwoch auf Anfrage zu einem entsprechenden Artikel der "Handelszeitung". Im November hatte der grösste Kabelnetzbetreiber in Luzern bei rund 1000 Haushalten einen Pilotversuch zur Umstellung von UKW-Übertragung auf den neuen digitalen Standard DAB+ durchgeführt. Wer weiterhin Radio hören wollte, brauchte ein digitales Empfangsgerät. UKW wurde im Netz abgeschaltet.

"Der Test in Luzern war als einmalig angelegt", sagte Strapp. Im Vorfeld hatte es noch etwas anders getönt. Damals hatte UPC den Mitarbeitern intern mitgeteilt, man teste die Digitalisierung "in verschiedenen Regionen". Zu einem späteren Zeitpunkt werde das Kabelradio dann "komplett" digitalisiert.

Der neue Standard DAB+ solle Schritt für Schritt die UKW-Übertragung im Kabelnetz ablösen, hatte UPC auf einer verborgenen Homepage mitgeteilt. Die Seite ist mittlerweile nicht mehr in Betrieb.

KAUM KÄUFER

Von der kompletten Umstellung ist jetzt nicht mehr die Rede. Grund für das Umdenken der UPC-Führung dürften die Reaktionen in Luzern gewesen sein, schrieb die "Handelszeitung". Zwar bezeichnete Firmensprecher Strapp die Rückmeldungen der Kunden als durchwegs positiv. Wie viele Leute den neuen Radioempfänger gekauft hätten, konnte er aber nicht sagen.

Intern hatte UPC vor kurzem mitgeteilt, die Nachfrage nach den DAB+-Radios sei sehr bescheiden ausgefallen. "Das bedeutet faktisch, dass in Luzern während des Tests niemand mehr Radio übers Kabelnetz hörte", schrieb die "Handelszeitung". Denn andere Geräte gab es nicht. Und für diese Testpersonen bleibt das analoge Radio abgeschaltet, wie Strapp sagte.

Weitere Abschaltungspläne bestünden derzeit keine. Dies auch vor dem Hintergrund, dass zurzeit noch sehr wenige Geräte auf dem Schweizer Markt verfügbar seien, die DAB+ auf dem Kabelnetz empfangen könnten.

cf/

(AWP)