US-Absatz von Volkswagen wächst im März nur noch leicht

Der Absatz von Volkswagen in den USA ist im März nur noch leicht geklettert. Die Kernmarke des Autokonzerns setzte mit 27 635 Fahrzeugen 2,7 Prozent mehr ab als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen am Montag in Herndon im US-Bundesstaat Virginia mitteilte. In den vorangegangenen Monaten hatte die Marke mit dem blauen VW-Logo jeweils deutlich prozentual zweistellige Absatzzuwächse erzielt, im ersten Quartal steht denn insgesamt auch ein Plus von 10 Prozent zu Buche.
03.04.2017 16:45

Vom absatzstärksten Modell im Land, der US-Version des Jetta, wurde VW im März gut 7 Prozent weniger los als ein Jahr zuvor, auch der Tiguan verkaufte sich schlechter. Dafür legte VW mit den verschiedenen Golf-Modellen kräftig zu, auch der Passat lief besser. Der Dieselskandal um manipulierte Abgastests hatte in den USA seinen Anfang genommen, was die Verkäufe bei den Wolfsburgern zeitweise deutlich belastet hatte. Zuletzt erholte sich der Autobauer davon wieder etwas./men/he

(AWP)