US-Chipkonzern Micron schreibt wieder schwarze Zahlen

Preisanhebungen haben den US-Chipkonzern Micron zurück in die Gewinnzone gebracht. Im abgelaufenen Geschäftsquartal habe unter dem Strich ein Plus von 894 Millionen Dollar gestanden nach einem Minus von 97 Millionen im Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss mit.
24.03.2017 06:36

Der Nettoumsatz sprang um 58 Prozent in die Höhe auf 4,65 Milliarden Dollar. Micron führte den Anstieg auf höhere Verkaufspreise für seine PC-Speicherchips zurück. Zudem habe die Nachfrage nach Speicherkarten für Smartphones angezogen. Das Unternehmen konkurriert vor allem mit den südkoreanischen Herstellern Samsung Electronics und SK Hynix.

Im nachbörslichen Handel kletterte die Micron-Aktie fast sieben Prozent in die Höhe.

(AWP)