US-Krankenversicherer UnitedHealth legt Latte nach starkem Sommer noch höher

Für den US-Krankenversicherer UnitedHealth geht es immer weiter aufwärts. Nach einem starken Sommerquartal schraubte Konzernchef David Wichmann seine Gewinnprognose am Dienstag bereits zum vierten Mal in diesem Jahr nach oben. Damit übertraf der Konzern auch die Erwartungen der Branchenexperten. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll im Gesamtjahr jetzt 12,80 US-Dollar erreichen. Bisher hatte das Management 12,50 bis 12,75 Dollar angepeilt. Analysten hatten im Schnitt mit 12,70 Euro gerechnet.
16.10.2018 12:35

Im dritten Quartal übertraf UnitedHealth bei dieser Kennzahl selbst die Erwartungen der optimistischsten Experten. Grund dafür waren vor allem die gut laufenden Geschäfte der Servicesparte Optum. Konzernweit kletterte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12 Prozent auf 56,6 Milliarden Dollar (48,9 Mrd Euro). Der Nettogewinn legte um 28 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar zu.

UnitedHealth bietet neben dem Versicherungsgeschäft auch Datenanalysen im Gesundheitswesen an und unterstützt Unternehmen mit Gesundheitsprogrammen für Mitarbeiter. Dieses Standbein gilt als besonders lukrativ. Aus dem Geschäft mit Versicherungen aus dem sogenannten Obamacare-Programm des früheren US-Präsidenten Barack Obama hat sich UnitedHealth wegen anhaltender Verluste schon früher zurückgezogen./stw/elm/jha/

(AWP)