Trotz steigendem ÖlpreisUS-Ölriese Chevron enttäuscht Anleger

Chevron hat zum Jahresende dank leicht erholter Ölpreise wieder schwarze Zahlen geschrieben, Anleger reagierten aber dennoch enttäuscht.
27.01.2017 15:22
Chevron-Tankstelle in Orlando (USA).
Chevron-Tankstelle in Orlando (USA).
Bild: cash

Unter dem Strich stand im vierten Quartal ein Gewinn von 415 Millionen Dollar (388 Mio Euro), wie der US-Ölkonzern am Freitag mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte der Ölpreisverfall noch ein Loch von 588 Millionen Dollar in die Bilanz gerissen.

Die Erlöse stiegen um acht Prozent auf 31,5 Milliarden Dollar. Analysten hatten jedoch mit erheblich besseren Quartalszahlen gerechnet. Die Aktie fiel vorbörslich zunächst um drei Prozent. Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 brockten die niedrigen Ölpreise Chevron einen Verlust von 497 Millionen Dollar ein. Der Umsatz sank von 138,5 auf 114,5 Milliarden Dollar.

(AWP)