US-Telekomkonzern Verizon will 3,1 Milliarden Dollar für Straight Path zahlen

Der US-Mobilfunkriese Verizon hat dem Rivalen AT&T den begehrten Übernahmekandidaten Straight Path ausgespannt. Verizon bestätigte am Donnerstag, sich mit Straight Path auf die Übernahme für 184 US-Dollar je Aktie geeinigt zu haben. Das entspreche inklusive Schulden einem Unternehmenswert von rund 3,1 Milliarden US-Dollar (2,8 Mrd Euro). Straight Path löst damit auch die Vereinbarung mit dem Telekom-Rivalen AT&T auf, der sich zuerst um die Firma bemüht hatte. Zuvor hatte bereits das "Wall Street Journal" darüber berichtet, dass Verizon dem Konkurrenten mit einem höheren Angebot doch noch den Rang abläuft.
11.05.2017 13:08

Anfang April hatte AT&T rund 1,25 Milliarden Dollar auf den Tisch gelegt, um Straight Path zu ergattern, im Mai aber Konkurrenz bekommen. Interessant ist Straight Path für die Konzerne wegen seiner Funklizenzen in hohen Frequenzbereichen um 28 und 39 Gigahertz. Sie sollen beim kommenden Mobilfunkstandard 5G eine Rolle spielen und besonders schnelle Datenverbindungen ermöglichen. Die Firma hat eine rasante Wertsteigerung der eigenen Aktien hinter sich: Vor Bekanntwerden der AT&T-Offerte hatte der Kurs noch bei gut 36 Dollar gelegen./men/fbr

(AWP)