Vale mit Gewinneinbruch wegen Schlammdesaster in Brasilien

RIO DE JANEIRO (awp international) - Der weltgrösste Eisenerzförderer Vale kommt langsam wieder in die Spur. Im Vergleich zum Vorjahr ging der Umsatz zwar noch um 5 Prozent auf 6,63 Milliarden US-Dollar zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag in Rio de Janeiro mitteilte. Im Vergleich zum Vorquartal ergab sich wegen einer höheren Erzproduktion und höherer Preise aber eine deutliche Steigerung. Wegen milliardenschwerer Schadenersatzzahlungen sackte der Gewinn allerdings um gut ein Drittel auf 1,11 Milliarden Dollar ab.
28.07.2016 11:41

Nach der schlimmsten Umweltkatastrophe in Brasiliens Geschichte zahlt das für den Dammbruch in einem Eisenerzbergwerk verantwortliche Unternehmen Samarco Schadenersatz in Milliardenhöhe. Samarco gehört dem brasilianischen Unternehmen Vale und dem australisch-britischen Konzern BHP./jha/stw/fbr

(AWP)