Varia baut Portfolio im ersten Quartal aus

Die Immobiliengesellschaft Varia US Properties hat im ersten Quartal 2017 weiter an Statur gewonnen. Die seit letztem Dezember an der SIX kotierte Gesellschaft hat zwischen Januar und März fünf Zukäufe getätigt, womit die Anzahl Wohneinheiten um 1'127 auf insgesamt 6'480 gestiegen ist. Der Wert des Portfolios erhöhte sich seit Jahresbeginn um knapp ein Viertel auf 422 Mio USD per Ende März, wie das ausschliesslich im US-amerikanischen Mietwohnungsmarkt tätige Unternehmen am Dienstag mitteilt.
23.05.2017 07:53

Die Leerstandsquote sei mit 4,7% unverändert geblieben, heisst es. Der durchschnittliche Leerstand im für Varia relevanten Immobiliensegment - Mehrfamilienhäuser für mittlere bis untere Einkommen in der peripheren Lage von Grossagglomerationen - liege bei 5,2% bis 5,4%.

Der Bruttosollmietertrag nahm im Vergleich zum vierten Quartal 2016 - Vergleichszahlen zum ersten Quartal 2016 werden nicht genannt - um fast 20% auf 12,5 Mio USD zu. Das Nettobetriebsergebnis erhöhte sich aufgrund tieferer Betriebskosten auf 7,0 Mio USD von 5,2 Mio im Schlussquartal 2016.

Mit Blick voraus heisst es, die neuen Zukäufe böten gute Aussichten auf einen Anstieg der Mieteinnahmen. "Auf der Grundlage des aktuellen Geschäftsganges sind wir zuversichtlich, dass wir für das Geschäftsjahr 2017 solide Ergebnisse liefern werden", lässt sich Patrick Richard, Delegierter des Verwaltungsrates, in der Mitteilung zitieren.

cp/rw

(AWP)