US-Immobilien - Varia vermindert Leerstandsquote

Die in der Schweiz kotierte Immobiliengesellschaft Varia US Properties hat ein leicht rückläufiges Nettobetriebsergebnis verbucht, aber die Mieteinnahmen deutlich steigern können.
23.02.2017 08:37
Eine Immobilie von Varia US Properties in Boise, Idaho.
Eine Immobilie von Varia US Properties in Boise, Idaho.
Bild: ZVG

Varia US Properties hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2016 ein Nettobetriebsergebnis von 5,2 Mio USD erwirtschaftet und blieb damit etwas hinter dem dritten Quartal zurück. Das effektive Bruttoeinkommen nahm gegenüber der Vorperiode um 0,2 Mio auf 10,4 Mio USD zu. Der Anstieg sei auf den starken Anstieg der Mieteinnahmen, den Rückgang der Leerstandsquote und auf neue Immobilienkäufe zurückzuführen, teilte die seit Anfangs Dezember 2016 an der SIX kotierte Gesellschaft am Donnerstag mit. Die Leerstände seien derweil im Schlussquartal 2016 auf 4,5% von 5,9% im dritte Quartal zurückgegangen.

Das Portfolio der in US-Immobilien investierten Gesellschaft bestand per Ende 2016 aus 38 Objekten mit insgesamt 5'353 Wohneinheiten und einem Immobilienwert von 343 Mio USD. Varia geht davon aus, dass das beim Börsengang aufgenommene Kapital im Verlauf des ersten Halbjahres 2017 nach und nach investiert und bis spätestens Mitte dieses Jahres komplett eingesetzt sein wird.

Bereits in der zweiten Dezemberhälfte 2016 habe man mit der Unterzeichnung einer Reihe von Transaktionen begonnen. Diese würden abhängig von den Ergebnissen der Due-Diligence-Prüfungen in den kommenden Wochen und Monaten abgeschlossen, so die Mitteilung weiter.

Die Ergebnisse für das Gesamtjahr 2016 sollen zusammen mit dem Geschäftsbericht am 26. April veröffentlicht werden.

(AWP)