VAT ernennt Michael Allison zum neuen CEO - Analysten angetan

(Meldung ergänzt mit Analystenkommentaren und Aktienkurs) - Chefwechsel bei VAT: Der Vakuumventilhersteller VAT hat Michael Allison zum Nachfolger von CEO Heinz Kundert ernannt. Kundert soll in den Verwaltungsrat wechseln. Analysten begrüssen die geordnete Stabübergabe beim Unternehmen.
03.10.2017 10:55

Michael Allison wird sein neues Amt als CEO im ersten Quartal 2018 antreten, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Er werde nach einer "angemessenen" Übergangsfrist die Nachfolge von Heinz Kundert übernehmen. Der 65-jährige Kundert wird wiederum der nächsten Generalversammlung zur Wahl in den Verwaltungsrat vorschlagen.

"ALLISON IST PERFEKTER NACHFOLGER"

Wie VAT am Dienstag weiter mitteilt, ist Allison derzeit Präsident der Halbleitersparte bei Edwards/Atlas Copco. In dieser Funktion habe er "erhebliche" Geschäftserfolge erzielt und dazu beitragen, Edwards zu einem der führenden Unternehmen im Halbleiter Vakuum Bereich zu transformieren.

"Mit Mike Allison haben wir einen perfekten Nachfolger für Heinz Kundert gefunden", lässt sich VR-Präsident Martin Komischke in der Mitteilung zitieren. Seine Rolle als CEO komme nun zu ihrem geplanten Ende, ergänzt Vizepräsident Alfred Gantner. Laut Kundert selbst kommt jetzt der richtige Zeitpunkt, die CEO-Funktion zu übergeben.

POSITIVE REAKTION DER ANALYSTEN

Die Analysten der Bank Vontobel begrüssen die Ernennung von Allison zum CEO. "Wir glauben, dass er über ein starkes Profil in der Halbleiter- und Vakuumindustrie verfügt", heisst es in einem Kommentar. Gleichzeitig wird der Abgang von Kundert bedauert. "Er hatte massgeblich Teil am Erfolg von VAT in den letzten Jahren", heisst es.

Besonderes Lob erhält der abtretende CEO für seine Rolle beim Börsengang des Unternehmens. Dass Kundert trotz seines Rücktritts im Verwaltungsrat verbleibe, sei ein gutes Zeichen und lasse darauf schliessen, dass der Übergang zu Allison ohne Probleme vonstattengehen sollte.

Ähnlich fällt auch das Urteil von Baader Helvea zur Stabübergabe aus. VAT weise nach wie vor ein sehr hohes Level an Profitabilität sowie eine kompetitive Positionierung am Markt auf. Die strukturellen Wachstumsaussichten sowohl für VAT als Unternehmen als auch für die Halbleiterindustrie als Ganzes sind laut den Analysten positiv.

AKTIE ERREICHT ALLZEITHOCH

Auch bei den Anlegern scheint der Führungswechsel soweit gut anzukommen. VAT gewinnen gegen 10 Uhr bei relativ hohen Volumen 1,2% und erreichten am Morgen bei 138,60 CHF ein Allzeithoch. Der am SPI gemessene Gesamtmarkt legt derweil um 0,10% zu.

kw/cp

(AWP)