Börsenneuling VAT steigert den Umsatz kräftig

Der Ostschweizer Vakuumventil-Hersteller VAT hat 2016 deutlich mehr Umsatz erzielt als selber erwartet. Der Börsenneuling konnte die Einkäufe um ein Viertel steigern.
12.01.2017 08:13
Ein VAT-Mitarbeiter bei der Vulkanisierung.
Ein VAT-Mitarbeiter bei der Vulkanisierung.
Bild: ZVG

Konkret nahmen die Verkäufe um "etwa 24%" auf 508 Mio CHF zu, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Ende Oktober hatte die Gesellschaft noch mit einem Plus von 15% bis 18% gerechnet. Damals war die Prognose schon angehoben worden, und zwar von 12% bis 15%.

Gleichzeitig sei der Auftragseingang um 29% auf 562 Mio CHF gestiegen, heisst es in der Mitteilung weiter mit Verweis auf erste und nicht geprüfte Zahlen.

Im vierten Quartal - und dabei vor allem im November und Dezember - habe eine starke Nachfrage grosser Kunden aus der Halbleiterindustrie und den Displaymärkten für hohe Auftrags- und Umsatzvolumen gesorgt, heisst es zur Begründung. Üblicherweise verlangsamten sich die Aktivitäten gegen Jahresende, 2016 hätten jedoch verschiedene Kunden ihre Produktion in dieser Zeit aufrechterhalten.

Bestätigt wird in der Mitteilung, dass die bereinigte EBITDA-Marge für 2016 bei ungefähr 31% zu liegen kommen soll.

Die detaillierten Resultate zum Geschäftsjahr 2016 will VAT, das erst seit dem letzten Frühling an der Börse ist, am 31. März publizieren. VAT ist seit April 2016 an der Schweizer Börse kotiert. Die Aktie ist in dieser Zeit um 76 Prozent gestiegen.

(AWP)