VAT setzt Wachstumskurs im ersten Halbjahr fort - Dividendenziel erhöht

Haag (awp) - Der Vakuumventil-Hersteller VAT hat nach dem Börsengang im April erstmals als börsenkotiertes Unternehmen Halbjahreszahlen vorgelegt. Dabei konnten Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert werden. Zudem wurde das Dividendenziel für das laufende Geschäftsjahr angehoben.
25.08.2016 08:00

Der Umsatz stieg gegenüber der Vorjahresperiode um 16% auf 235,5 Mio CHF, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Auftragseingang im ersten Halbjahr betrug 256,9 Mio und lag damit etwas mehr als 10% höher als im Vorjahreszeitraum. Der Auftragsbestand per Mitte Jahr summierte sich auf 91,7 Mio.

Während der EBITDA um knapp 13% auf 67,8 Mio kletterte, nahm der bereinigte EBITDA um 17% auf 73,9 Mio zu. Entsprechend verbesserte sich die (bereinigte) Marge leicht auf 31,4%, nach 31,2% im Vorjahr. Unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 24,2 Mio, verglichen mit 1,1 Mio im Vorjahr.

Mit den vorgelegten Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten beim Umsatz und EBITDA übertroffen, beim Reingewinn aber nicht ganz erreicht. Der AWP-Konsens für den Umsatz betrug 218,9 Mio CHF, für den EBITDA 66,8 Mio und für den Reingewinn 25,5 Mio CHF.

Die Absatzmärkte von VAT hätten sich im ersten Halbjahr positiv entwickelt, heisst es weiter. Insbesondere durch weltweite Technologiekäufe sei der wichtige Markt für Halbleiterproduktionsanlagen weiter gewachsen. Dabei habe VAT überdurchschnittlich von fortlaufenden Innovationen in der Halbleiterproduktion profitiert.

So stieg im grössten Unternehmenssegment 'Ventile' der Nettoumsatz im Jahresvergleich um fast 18% auf 196,5 Mio. Ein Grossteil der Umsätze wurde dabei in Asien und in den USA erwirtschaftet. Im Bereich 'Global Services' verbesserte VAT den Nettoumsatz um gut 11% auf 40,9 Mio. Primäre Wachstumstreiber seien die Nachfrage in Asien und in den USA gewesen, zumal die Kunden mehrheitlich in diesen Regionen ansässig sind. Im Bereich 'Industry' generierte die Gesellschaft einen Umsatz von 21,8 Mio. Im Jahresvergleich entspricht dies einer Zunahme von 1,2%. Dieses Wachstum sei vor allem durch das europäische Geschäft getragen worden.

Mit Blick nach vorne zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich. So wird für das laufende Fiskaljahr ein Nettoumsatzwachstum von 12 bis 15% erwartet. Weiter geht VAT davon aus, dass die operative Marge auf Stufe bereinigter EBITDA über 31% gehalten werden kann. Aufgrund des zu erwartenden hohen freien Cashflows erhöht der Verwaltungsrat zudem das Dividendenziel für das Geschäftsjahr 2016 auf 80 Mio. Im Zuge des IPO war kommuniziert worden, mindestens 65 Mio aus den Reserven aus Kapitaleinlagen auszuschütten.

pen/uh

(AWP)