Verkaufsgespräche gescheitert: Shell behält Anteile an PCK-Raffinerie in Schwedt

Der Mineralölkonzern Shell behält seine Anteile an der PCK-Raffinerie im deutschen Schwedt (Oder). Gespräche über einen möglichen Verkauf der 37,5-Prozent-Beteiligung mit dem Mineralölkonzern Varo Energy führten zu keiner Einigung, wie Shell am Freitag mitteilte. Zuvor hatte die "Märkische Oderzeitung" berichtet.
29.09.2017 11:04

Die Geschäftsbeziehungen mit der Schwedter Raffinerie gehen dem Unternehmen zufolge daher in gewohntem Masse weiter. Grund für die Verkaufspläne sei die Strategie der Royal Dutch Shell gewesen, das weltweite Raffineriegeschäft auf ausgewählte Standorte zu konzentrieren./rin/DP/men

(AWP)