Vivendi nimmt sich für 2017 Gewinnsprung vor - Gutes Musikgeschäft 2016

Der französische Medien- und Musikkonzern Vivendi hat im vergangenen Jahr von einem starken Musikgeschäft profitiert und damit sinkende Kunden-Zahlen bei seinem Bezahlsender im Heimatmarkt mehr als ausgeglichen. Der Umsatz legte 2016 um 0,5 Prozent auf 10,81 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Donnerstagabend nach Börsenschluss mitteilte. Der für die Analysten relevante bereinigte Gewinn wuchs um 8,4 Prozent auf 755 Millionen Euro. Während die Experten den Umsatz in dieser Grössenordnung erwartet hatten, übertraf der Gewinn die Erwartungen.
23.02.2017 18:47

Canal Plus kämpft seit längerem mit sinkenden Pay-TV-Einnahmen in Frankreich. International habe sich das Geschäft aber verbessert, hiess es nun von Vivendi. Zudem sei das Bezahlfernsehen seit Ende 2016 auch über Set-Top-Boxen von zusätzlichen Netzanbietern verfügbar.

Für das laufende Jahr haben sich die Franzosen insgesamt einen Umsatzzuwachs von 5 Prozent vorgenommen. Da der Konzern gleichzeitig die Kosten zurückgefahren hat, soll der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) 2017 um ein Viertel zulegen./stb/jsl

(AWP)