Volg erwirtschaftet 2016 stabilen Umsatz

Die auf Dorfläden und Kleinflächen spezialisierte Detailhandelsgruppe Volg hat im vergangenen Jahr einen stabilen Umsatz von 1,47 Mrd CHF erzielt. Bei stabilen Preisen sei das Marktumfeld hart umkämpft gewesen, wie Volg am Donnerstag mitteilt. Die Zahl der belieferten Verkaufsstellen reduzierte sich insgesamt jedoch um 29 auf 941.
19.01.2017 08:59

Die Volg-Dorfläden als wichtigster Absatzkanal der Gruppe steigerten den Umsatz um 1,4% auf 1,12 Mrd CHF. Die Anzahl der Läden ist allerdings auch um sieben auf 585 gestiegen. Der durchschnittliche Umsatz eines Volg-Ladens betrug den Angaben zufolge 1,9 Mio CHF. Auch im Bereich Tankstellenshops legte die Gruppe zu (+2,5% auf 250 Mio CHF).

Rückläufig war die Entwicklung dagegen bei den von der Volg Konsumwaren AG belieferten freien Detaillisten, deren Zahl um rund 40 auf 267 sank. Hier schrumpfte der Umsatz um rund ein Fünftel auf 97 Mio CHF. Der Rückgang basiere auf dem Wegfall der Pam-/Proxi-Läden der Distribution Suisse SA, die sich aus dem Markt zurückgezogen hat, wie es heisst.

Bis zum Jahresende sei die Umstellung der "visavis"- und "frisch-nah-günstig"-Verkaufsstellen auf das von der Volg Konsumwaren AG lancierte Partnerkonzept "Prima" plangemäss abgeschlossen worden.

"Dank unserer konsequenten Nischenstrategie sowie der Fokussierung auf unsere Stärken wie Nähe, Frische und Swissness gelang es uns, im hart umkämpften Schweizer Lebensmitteldetailhandel auch 2016 ein solides Ergebnis zu erzielen", so Ferdinand Hirsig, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Volg-Gruppe.

cp/tp

(AWP)