Volkswagen-Kernmarke VW startet Jahr wegen Subventionskürzung in China mit Minus

Die Volkswagen-Kernmarke VW ist wegen eines abrupten Rückgangs in China mit einem Verkaufsminus ins Jahr gestartet. Weltweit gingen die Auslieferungen an Kunden im Januar im Jahresvergleich um 4,9 Prozent auf 495 900 Fahrzeuge zurück, wie das Unternehmen am Freitag in Wolfsburg mitteilte.
17.02.2017 09:03

Grund war dem Konzern zufolge vor allem ein Sondereffekt im grössten Markt China: Die dortige Regierung hatte die Subventionen für Autos mit kleinerem Hubraum Ende 2016 deutlich gekürzt. Zudem gab es wegen des chinesischen Neujahrsfestes diesmal einen Verkaufstag weniger - insgesamt fielen die Verkäufe in dem Land um fast 12 Prozent. Im Heimatmarkt Deutschland gingen 5,1 Prozent weniger Autos an die Kunden. Besser lief es wie schon bekannt in den USA, aber auch im sonstigen Europa und in Südamerika./men/fbr

(AWP)