Volkswagen-Kernmarke will deutlich wachsen - Mittelfristige Renditeziele bleiben

Die Volkswagen-Kernmarke VW Pkw will im laufenden Jahr kräftig wachsen. Der Umsatz des wichtigsten VW-Konzernteils soll rund 10 Prozent zulegen, wie das Unternehmen am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Nach angepassten Vorjahreszahlen wären das gut 81 Milliarden Euro. Im ersten Quartal hatte das Unternehmen die Erlöse bereits von vergleichbaren rund 17 Milliarden Euro auf 19,0 Milliarden gesteigert. Die operative Umsatzrendite soll auf Jahressicht zwischen 2,5 und 3,5 Prozent liegen. Im vergangenen Jahr hatte sie 1,8 Prozent erreicht - auf Basis der jetzt geltenden Bilanzierung wären es 2,1 Prozent gewesen.
05.05.2017 10:06

Volkswagens Kernmarke gilt als renditeschwach im Vergleich mit der Konkurrenz. Markenchef Herbert Diess wurde von BMW geholt, um den Autobauer bei der Profitabilität nach vorne zu bringen. Dazu hatte das Unternehmen zusammen mit dem Betriebsrat einen Sparpakt vereinbart, der unter anderem den Wegfall von weltweit bis zu 30 000 Stellen vorsieht. Im Gegenzug sollen Tausende Arbeitsplätze in Zukunftsfeldern entstehen.

Auf mittlere Frist bleibt es dabei, dass Diess die Rendite bis 2020 auf 4 Prozent steigern will, 2025 soll sie 6 Prozent erreichen. Weil Volkswagen im starken ersten Quartal 4,6 Prozent erzielte und Änderungen bei der Bilanzierung vorgenommen hat, die tendenziell die Marge erhöhen, halten einige Analysten die Zielwerte für vorsichtig. Einige renditeschwache Importeursgesellschaften im Ausland werden nun nicht mehr den Geschäftszahlen der Marke zugeschlagen./men/stb

(AWP)