Volkswagen (VW): Umstiegsprämie wird Diesel-Restwerte stärken

Volkswagen erhofft sich von der angebotenen Umstiegsprämie für alte Dieselfahrzeuge auch eine Stabilisierung von Diesel-Restwerten. "Damit entlasten wir den Markt", sagte Deutschland-Vertriebs- und Marketingchef Thomas Zahn in einer Telefonkonferenz am Dienstag. Mit der Prämie nehme man angebotene Fahrzeuge aus dem Gebrauchtwagenmarkt, das hebe tendenziell die Preise, so der Manager. Das sei unter anderem auch ein Ziel der Aktion.
08.08.2017 13:54

Nicht nur für Dieselfahrer, auch für die Bilanzen der Autobauer ist die Entwicklung der Restwerte wichtig. Wegen vieler Leasingverträge entsteht den Unternehmen ein Risiko, wenn die Autos im Restwert sinken, weil sie de facto Eigentümer der geleasten Autos sind. Bisher verweisen die deutschen Autobauer trotz Diskussionen um Fahrverbote und der Dieselabgasaffäre auf weitgehend stabile Restwerte in ihren Dieselflotten.

Die Anzahl der Fahrzeuge, die für die Umstiegsprämien von Volkswagen in Frage kommen, beläuft sich nach Angaben des Kraftfahrtbundesamts auf 6,4 Millionen Autos in Deutschland mit den Abgasnormen Euro-1 bis Euro-4, wie Zahn sagte. Mit welchen Gesamtkosten VW für die Aktion rechnet, wollte Marken-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann nicht genau sagen. Es handele sich aber um einen "bedeutenden" Millionen-Euro-Betrag.

Die VW -Kernmarke Volkswagen Pkw bietet je nach Modell eine Umstiegsprämie von 2000 bis 10 000 Euro, wenn ein altes Dieselauto gleich welcher Marke verschrottet wird. Die ausgelobte Prämie etwa von 5000 Euro für einen Golf werde vom Bruttolistenpreis abgezogen, sagte Stackmann. Händler könnten dann noch weitere Rabatte geben./men/nas/fbr

(AWP)