Volvo will bei Deutz aussteigen

Der Motorenbauer Deutz verliert womöglich seinen Grossaktionär. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend berichtete, hat der schwedische Nutzfahrzeughersteller Volvo die Deutsche Bank mit der Platzierung von bis zu 25 Prozent der Anteilsscheine an dem Motorenbauer beauftragt. So gross war zuletzt der Anteil der Schweden. Das Paket hätte gemessen am Schlusskurs von 7,392 Euro einen Wert von rund 223 Millionen Euro. Die im SDax notierte Deutz-Aktie gab nachbörslich auf Tradegate um 6,14 Prozent auf 6,938 Euro nach.
06.07.2017 19:34

Ein Sprecher von Deutz sagte, man habe die Mitteilung zur Kenntnis genommen. Volvo habe aber versichert, dass Deutz weiterhin ein wichtiger Lieferant bleibe. /she/tih

(AWP)