Vontobel mit "gutem Start" ins 2017 - Kundenvermögen Ende Februar 157,8 Mrd CHF

Die Bank Vontobel hat anlässlich der Generalversammlung vom (heutigen) Dienstag einen Update zum Start ins neue Jahr gegeben. In Anbetracht des harten Gegenwinds aus dem politischen und Marktumfeld sei Vontobel insgesamt "gut in das neue Jahr gestartet", sagte CEO Zeno Staub gemäss Mitteilung vor den Aktionären.
04.04.2017 20:22

Ende Februar erreichten die betreuten Kundenvermögen demnach "rekordhohe" 157,8 Mrd CHF, die Ertragslage sei "solide". Dabei sei man sich mit Blick auf das Gesamtjahr bewusst, dass die Sondereffekte, die den Abschluss 2016 mitgeprägt hätten, nicht wiederholbar seien.

Zuversichtlich stimme aber die "insgesamt sehr ansprechende Anlageperformance" in den ersten drei Monaten. Das trifft laut CEO Staub insbesondere auch auf die Quality Growth Boutique zu. Einschränkend bemerkte er aber, dass sich die Präferenzen der globalen Investoren etwas verlagert hätten. Das führe dazu, dass sowohl festverzinsliche Anlagen wie auch Aktienstrategien aus Emerging-Markets-Regionen zur Zeit nicht in der Gunst vieler Investoren stünden. Zudem flössen namhafte Vermögen in passiv-gemanagte Anlagevehikel.

Belastend wirke sich darüber hinaus aus, dass die Investoren trotz der seit Jahresbeginn gestiegenen Aktienmärkte weiterhin zurückhaltend agierten. Ungeachtet der allgemeinen Umsatzrückgänge an den Börsen habe sich der Bereich Financial Products "sehr erfreulich" entwickelt. So habe man an den europäischen Börsen die Marktanteile weiter ausbauen können.

NEUE ZIELE IM SOMMER

Wie bereits im Februar anlässlich der Bilanzmedienkonferenz mitgeteilt, will die Bank im kommenden Sommer im Rahmen der jährlichen Strategie-Diskussion neue Mittelfristziele bis 2020 erarbeiten, die "genauso ambitioniert sein werden wie die bisherigen Ziele bis 2017, die bereits alle im Geschäftsjahr 2016 übertroffen wurden".

Grundsätzlich werde Wealth Management "auch künftig weiter über dem Markt wachsen und dank eines massgeschneiderten Angebots neue Kunden in der Schweiz und in den internationalen Märkten gewinnen", heisst es. Auch in Zukunft soll in Technologie investiert und sollen die Kundenbetreuerteams weiter ausgebaut werden.

Im Asset Management soll die "bewährte Diversifikationsstrategie der vergangenen Jahre" fortgesetzt werden. "Positive Impulse" erwartet Vontobel auch von der verstärkten Partnerschaft mit Raiffeisen Schweiz im Anlagegeschäft. Die Integration von Vescore soll im laufenden Jahr abgeschlossen werden. Dabei geht Vontobel davon aus, dass das bisherige Vescore Geschäft bereits ab 2018 positiv zum Gewinn beitragen wird.

Financial Products setze auch in Zukunft auf Wachstum durch Innovation, Skaleneffekte und Internationalisierung. In diesem Jahr noch solle das Geschäft mit ausgewählten derivativen Produkten im Markt Hongkong aufgenommen werden, der zu den weltweit grössten Märkten für Hebelprodukte zähle.

ALLE ANTRÄGE AN GV ANGENOMMEN

An der Generalversammlung genehmigten die Aktionäre sämtliche Anträge des Verwaltungsrates "mit überzeugender Mehrheit". Die Aktionäre hätten etwa den Vergütungsbericht in einer erstmalig durchgeführten Konsultativabstimmung sowie die Gesamtbeträge für die Vergütung von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung genehmigt. Der Dividende von 2,00 CHF (ordentlich 1,90 sowie Sonderdividende von 0,10 CHF) wurde demnach ebenfalls zugestimmt. Und die zur Wiederwahl stehenden Mitglieder des Verwaltungsrates - inklusive Herbert Scheidt als Präsident - wurden für eine weitere Periode in ihrem Amt bestätigt.

uh/

(AWP)