Vontobel schliesst Übernahme des Osteuropa-Portfolios von Notenstein La Roche ab

Die Bank Vontobel schliesst den Mitte August angekündigten Kauf des Osteuropa-Portfolios der Privatbank Notenstein La Roche ab. Man habe die Kunden aus Osteuropa übernommen sowie die rund zehn Mitarbeitenden am Standort Zürich integriert, schreibt Vontobel in der Mitteilung vom Montag. Das Portfolio umfasst verwaltete Vermögen im Umfang von rund 2 Mrd CHF. Die Kunden sind sogenannte "High net worth individuals" (HNWI).
04.12.2017 10:10

Mit dem Abschluss der Transaktion ergänze die Bank Vontobel das organische Wachstum in Osteuropa und baue die bestehenden Kompetenzen in diesem Markt weiter aus, wird Georg Schubiger, Leiter Vontobel Wealth Management, zitiert. Angaben zum Verkaufspreis werden nach wie vor keine gemacht. Die Transaktion werde vollständig durch Eigenmittel finanziert und habe keinen Einfluss auf die bestehende Eigenkapitalausstattung von Vontobel, bestätigt die Bank frühere Angaben.

Vontobel Wealth Management hatte das internationale Geschäft zuvor bereits mit einem neu aufgestellten Team für das Lateinamerika-Geschäft sowie mit neu eröffneten Standorten für US-Kunden in Genf, Dallas und New York erweitert. Auch in Zukunft strebe man weiteres Wachstum im Wealth Management an und setze grundsätzlich auf Wachstum aus eigener Kraft, heisst es am Montag weiter.

Für die Raiffeisen-Tochter Notenstein La Roche zählte die Osteuropa-Einheit mit Blick auf die Fokussierung auf den Heimmarkt Schweiz sowie auf ausgewählte internationale Zielmärkte nicht zum strategischen Teil des Geschäfts.

mk/ys

(AWP)