Vontobel strebt für 2020 Ertragswachstum von 4-6% an

(Ergänzt um weitere Details) - Die Bank Vontobel hat sich neue Ziele für 2020 gesetzt. Ambitioniert zeigt sich die Bank dabei insbesondere beim Netto-Neugeldzufluss, wo sich das Institut ein stärkeres Wachstum als der Gesamtmarkt zutraut. Erreicht werden sollen die neuen Ziele primär aus eigener Kraft. Sich bietende Akquisitionsgelegenheiten sollen aber auch weiterhin genutzt werden.
31.08.2017 09:35

Nachdem die Bank die letzten Mittelfristziele erfüllt habe, wollen man nun zum nächsten Wachstumssprung ansetzen, sagte CEO Zeno Staub an einer Telefonkonferenz anlässlich des am Donnerstag stattfindenden Investorentags.

NEUE ZIELE FÜR BETRIEBSERTRAG

Dabei hat sich das Institut für 2020 neue Vorgaben für die Eigenkapitalrendite, den Betriebsertrag und den Netto-Neugeldzufluss ausgegeben. Unverändert blieb die Guidance für die Cost-Income-Ratio, Kernkapital- und die Ausschüttungsquote. Einen konkreten Zielwert für die Verwalteten Vermögen gab Vontobel nicht mehr aus.

Das Institut strebt nun neu für 2020 ein Ertragswachstum von 4-6% an. Auch beim Netto-Neugeldzufluss hat sich das Institut diese Wachstumsrate von 4-6% (bisher 3-5%) zum Ziel gesetzt, wobei dies jeweils für die zwei Divisionen Wealth Management und Asset Management gilt.

Daneben strebt Vontobel eine Eigenkapitalrendite von über 12% (bisher über 10%), ein unverändertes Aufwand-Ertrags-Verhältnis von unter 75% sowie eine unveränderte Kernkapitalquote (CET1) von über 12% und eine Gesamtkapitalquote von mehr als 16% an. Die Bank will die Aktionäre weiterhin mit einer Ausschüttungsquote von über 50% am Gewinn, der nicht für organisches Wachstum und Akquisitionen genutzt wird, teilhaben lassen.

PRIMÄR ORGANISCHES WACHSTUM ANGESTREBT

Die Ziele seien so gesetzt worden, dass sie aus eigener Kraft erreicht werden können, sagte Staub weiter. Die Bank sei zwar weiter an Übernahmen interessiert und verfüge dafür Mittel im Umfang von 500 Mio CHF, doch eine Notwendigkeit für die Bank, solche zu tätigen, bestehe nicht.

Im Private Banking will sich Vontobel als "der führende Schweizer Wealth Manager" etablieren. Wie bereits erwähnt soll das Wealth Management ein Netto-Neugeldwachstum von 4-6% erreichen. Dabei soll im Heimmarkt Schweiz, USA/Kanada und in ausgewählten Emerging Marktes (Osteuropa, Russland und Lateinamerika) ein Wachstum von über 10% generiert werden. Die Bruttomarge auf die verwalteten Vermögen soll über 65 Basispunkte (bisher 75 BP) zu liegen kommen und die Cost-Income-Ratio (CIR) weniger als 75% betragen.

Im Asset Management hat sich Vontobel ein Netto-Neugeldwachstum von 4-6% (bisher 3-5%), eine Cost-Income-Ratio von unter 65% (bisher unter 70%) sowie die Verteidigung einer Bruttomarge von 40 BP zum Ziel gesetzt.

In der Division Financial Products hat sich die Bank die Ambition, ein globaler Führer von strukturierten Produkten und Derivaten zu werden. Finanziell will die Bank den Betriebsertrag dieses Bereichs auf über 300 Mio CHF steigern. Die Vorsteuerrendite von soll mindestens 30% (bisher über 25%) betragen. Bei der Cost-Income-Ratio hat sie sich hier ein Ziel von unter 65% (bisher unter 70%) gesetzt.

sig/ra

(AWP)