VP Bank 2016 mit tieferem Gewinn - Fusion mit Centrum Bank abgeschlossen

(Meldung durchgehend ergänzt) - Die VP Bank hat im Geschäftsjahr 2016 niedrigere Gewinnzahlen erwirtschaftet. Allerdings war der Vorjahresgewinn noch stark von der Fusion mit der Centrum Bank beeinflusst gewesen. Die Kundenvermögen sind dank positiver Performance- und Währungseffekte angestiegen. Weiter verstärkt hat sich die Kapitalisierung. Die Aktionäre erhalten eine Dividendenerhöhung.
07.03.2017 08:59

Der Konzerngewinn der Liechtensteiner Vermögensverwalterin ging um 9,5% auf 58,0 Mio CHF zurück. Unter Ausschluss der Einmaleffekte durch die Fusion mit der Centrum Bank wäre der Jahresgewinn gemäss den Angaben um knapp 90% angestiegen, teilte die VP Bank am Dienstag mit. Die Fusion aus dem Jahr 2015 sei nun "vollumfänglich und erfolgreich abgeschlossen", wird CEO Alfred Moeckli zitiert. Die Aktionäre sollen eine Dividende von 4,50 (VJ 4,00) CHF je Namenaktie A respektive 0,45 (0,40) CHF je Namenaktie B erhalten.

EINMALEFFEKT WEGGEFALLEN

Das Liechtensteiner Institut erwirtschaftete 2016 einen Geschäftsertrag von 273,2 Mio CHF, was einem Rückgang um 11% entsprach. Im Vorjahr hatte die VP Bank noch von einem Einmaleffekt in Höhe von 50 Mio CHF profitiert. Geringer als im Vorjahr fiel der Ertrag im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft (-6,0% auf 118,8 Mio) aus, dagegen nahm die Bank im Zinsgeschäft (+16% auf 102,4 Mio) und im Handelsgeschäft (+5,5% auf 44,5 Mio) mehr ein.

Der Geschäftsaufwand (-14% auf 212,2 Mio CHF) war 2015 noch von der Fusion und dem damit verbundenen "zeitlich begrenzten Parallelbetrieb" beeinflusst gewesen. Beim Personal habe die Vermögensverwalterin 2016 gezielt rekrutiert und gleichzeitig Doppelspurigkeiten abgebaut, heisst es weiter. Die Cost-Income-Ratio wird auf 68,4% beziffert, nachdem sie im Jahr davor 59,4% betragen hatte.

FORTSCHRITTE IN ASIEN - ABFLÜSSE IN EUROPA

Die von der VP Bank betreuten Kundenvermögen nahmen 2016 vor allem dank steigender Börsenkurse und dem Anstieg des US-Dollar zu und beliefen sich auf 35,8 Mrd CHF (VJ 34,8 Mrd). Der Netto-Neugeldzufluss fiel mit einem Plus von 7,0 Mio CHF leicht positiv aus. Dies sei im Vergleich zum Vorjahr eine deutliche Verbesserung, als ein organischer Netto-Neugeldabfluss von 658 Mio CHF resultiert hatte, wie die Bank betont.

Fortschritte beim Neugeld erzielte die Bank vor allem in den asiatischen Märkten. Dagegen musste sie in Europa vor dem Hintergrund des regulatorischen Umfeldes und der Steuerthematik weitere Abflüsse verbuchen. Rückläufig entwickelten sich die Custody-Vermögen, die gesamten Kundenvermögen nahmen in der Folge nur leicht auf 41,5 Mrd CHF (41,4 Mrd) zu.

Weiter verstärkt wurde die Kapitalbasis der Bank. Die Kernkapitalquote (Tier-1) beläuft sich laut den Angaben auf 27,1% nach 24,4% im Jahr davor.

Mit den Ergebnissen liegt das Institut beim Gewinn und den Kundenvermögen über den Schätzungen der Analysten. Die Experten von Research Partners hatten den Gewinn bei 40,5 Mio, die ZKB-Analysten bei 39,5 Mio erwartet. Die verwalteten Vermögen waren mit 34,6 Mrd (Research Partners) respektive 34,8 Mrd (ZKB) geschätzt worden.

KAUF-OPPORTUNITÄTEN NUTZEN

Für das laufende Jahr sieht das Institut "eine solide Basis für eine erhöhte Profitabilität gelegt", wie es in der Mitteilung heisst. Das Kostenmanagement solle nun durch das weitere Ausschöpfen von Einsparungspotenzialen sowie durch die Optimierung des Produkt- und Serviceangebotes vorangetrieben werden.

Aber auch das Wachstum werde 2017 ein "Kernthema" bleiben, betont die VP Bank. Dies soll durch eine qualitative Stärkung der Kundenbetreuung und durch den Ausbau erfahrener Teams erreicht werden - insbesondere in Asien. Weiterhin will die VP Bank auch "sich bietende Marktopportunitäten" nutzen um durch Akquisitionen wachsen zu können.

An der Generalversammlung vom 28. April 2017 sollen Teodoro Cocca, Beat Graf und Michael Riesen für eine weitere Amtszeit von drei Jahren wiedergewählt werden. Dagegen verzichtet Daniel Sigg auf eine Wiederwahl und scheidet damit aus dem Verwaltungsrat aus

tp/dm

(AWP)