VP Bank rechnet im Halbjahr mit Gewinnsteigerung - Einigung mit Steuerbehörde

(Meldung ausgebaut, Analystenkommentar, Aktienkurs ergänzt) - Die VP Bank rechnet im ersten Halbjahr trotz einer Rückstellung mit einem höheren Gewinn als in der Vorjahresperiode. Die Bank hat sich mit den deutschen Steuerbehörden geeinigt und bildet in der Folge eine Rückstellung von 9,9 Mio CHF. Im Vorjahr hatte die VP Bank im ersten Halbjahr einen Gewinn von 24,4 Mio CHF ausgewiesen.
23.06.2017 10:40

Bis anhin habe sich das Semester "sehr positiv" entwickelt, schreibt die Bank am Freitagmorgen. In dem höheren Gewinn sei die Rückstellung für die Zahlung an die deutschen Behörden enthalten. Diese beruhe auf einer entsprechenden Einigung mit den Behörden in Nordrhein-Westfalen im Zusammenhang mit unversteuerten Vermögenswerten deutscher Kunden. Es handle sich um eine "umfassende Lösung", die für sämtliche deutschen Bundesländer gelte und die VP Bank AG und alle ihre Tochterbanken umfasse, heisst es weiter.

Die Bank will das Halbjahresergebnis wie angekündigt am 22. August veröffentlichen.

Der Aktienkurs der VP Bank reagiert am Freitagvormittag mit einem Anstieg um 2,2% auf 118,30 CHF auf die Mitteilung. Die Ankündigung belege ein gutes Momentum, heisst es bei der ZKB - die Guidance sei glaubwürdig. Er rechne mit einem Reingewinn von 27 Mio, so der Analyst weiter. Dass der deutsche Steuerfall endlich ad acta gelegt werden kann, werde positiv aufgefasst.

yr/cp/tp

(AWP)