VW beruft nach Diesel-Skandal Integritäts-Vorstand für US-Tochter

Volkswagen hat im Zuge des Abgas-Skandals ein neues Vorstandsmitglied für ihre US-Tochter berufen, das künftig als Chief Compliance Officer die Einhaltung von Rechts- und Ethikstandards sicherstellen soll. Die Aufgabe wird mit sofortiger Wirkung Stephanie C. Davis übernehmen, die von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG kommt. Das teilte die Volkswagen Group of America am Donnerstag in Herndon (Bundesstaat Virginia) mit.
11.05.2017 19:44

Davis verfügt laut VW über mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Entwicklung, Umsetzung und Beaufsichtigung von Compliance-Programmen. Sie wird an Nordamerika-Chef Hinrich Woebcken berichten. "Mit ihrer Kenntnis der fahrzeug- und umweltrechtlichen Bestimmungen in den USA und mit ihrer Erfahrung im Bereich Compliance und Ethik ist sie eine wertvolle Ergänzung für unser Management-Team", so Woebcken.

VW hatte im September 2015 zugegeben, in grossem Stil bei Abgastests von Dieselwagen getrickst zu haben und bemüht sich nach zahlreichen Klagen und Milliarden-Vergleichen um Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Im März war bereits der Daimler -Manager Kurt Michels verpflichtet worden, der sich unter Vorstandsmitglied Hiltrud Werner auf Konzernebene um die Einhaltung von Integrität und Recht kümmern soll./hbr/DP/mis

(AWP)