VW-Konzernchef Müller stellt sich 114 internen Mitarbeiter-Fragen

WOLFSBURG (awp international) - Der Boss bittet zum Chat: Mit Matthias Müller hat sich am Montag erstmals in der VW -Konzerngeschichte ein Vorstandschef per zentraler Online-Fragestunde mit Mitarbeitern über die Zukunft ausgetauscht. Müller beantwortete in den rund 60 Minuten 21 Beiträge, wie aus Unternehmenskreisen verlautete. 15 000 Rechner waren weltweit in einem internen System zugeschaltet, das an das soziale Netzwerk Facebook erinnert. Müller erreichten in der einen Stunde 114 Chat-Fragen, wie ein Teilnehmer berichtete.
17.10.2016 17:51

Details zu den Antworten waren am Montag nicht zu erfahren. Es habe sich aber thematisch viel um die neue Unternehmenskultur gedreht, mit der Volkswagen mehr Verantwortung in die Regionen und Marken geben will und auch zu mehr interner Debatte anregt. "Wir wollen auch als Vorstand aus der Komfortzone heraus", habe Müller in dem Chat gesagt und auch um kritische Fragen gebeten. Im Nachgang an die Fragestunde werde der Vorstandschef auch den Rest der 114 Fragen beantworten, hiess es.

Online-Fragestunden wie mit Müller hatte es Ende August und Mitte September schon mit dem Konzern-Chefstrategen Thomas Sedran gegeben und mit Christine Hohmann-Dennhardt, Vorstandsfrau für Integrität und Recht. VW-Konzernfinanzvorstand Frank Witter soll als nächster vermutlich noch in diesem Jahr dort Rede und Antwort stehen./loh/DP/tos

(AWP)