VW-Lastwagensparte will in China schweren Lkw bauen

Die Volkswagen-Lastwagensparte Traton mit MAN und Scania baut ihre Partnerschaft mit der chinesischen CNHTC Group aus. Geplant sei ein Gemeinschaftsunternehmen der deutschen Marke MAN mit dem Lastwagenhersteller Sinotruk - mit dem Ziel, einen schweren MAN-Lkw für China zu entwickeln, teilte Traton am Dienstag in Hannover mit. Ausserdem sollen Möglichkeiten einer Technologiekooperation etwa beim Antriebsstrang, bei den Themen Elektrifizierung und autonomes Fahren sowie bei Bussen geprüft werden. Gerade erst hatte der Volkswagen-Aufsichtsrat beschlossen, die Sparte schon bis Jahresende fit für einen Börsengang zu machen.
18.09.2018 14:48

Schon seit 2009 arbeiten MAN und Sinotruk zusammen, seit Beginn der Partnerschaft hält die VW -Tochter einen Anteil von 25 Prozent plus eine Aktie an Sinotruk, einem der führenden Hersteller schwerer Lastwagen in China. Traton-Vorstandschef Andreas Renschler sagte: "Sinotruk ist einer der stärksten Player im chinesischen Markt für schwere Lkw. Um die Herausforderungen in der Transportbranche zu überwinden, brauchen wir vereinte Kräfte und enge Kooperationen." Sinotruk-Chef Cai Dong nannte die Zusammenarbeit mit MAN "immer äusserst zufriedenstellend".

Renschler schloss auch nicht aus, zusätzlich mit anderen Herstellern in China zu reden. Dank des Gemeinschaftsunternehmens werde MAN künftig mehr Einfluss haben. Zu der Sparte Traton gehören die Lkw-Marken MAN, Scania, Volkswagen Caminhoes e Onibus aus Brasilien und die digitale Dienstleistungsmarke Rio./tst/DP/nas

(AWP)