VW verkauft weniger Autos im schwächelnden US-Markt

(Ausführliche Fassung) - Der US-Autokonjunktur geht die Puste aus - das bekommt auch Volkswagen zu spüren. Im Juli verkauften die Wolfsburger mit 27 091 Fahrzeugen 5,8 Prozent weniger VW -Autos als ein Jahr zuvor. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Bei den wichtigen US-Modellen Jetta und Passat ging der Absatz spürbar zurück.
01.08.2017 17:42

Dennoch schlägt sich VW im schwächelnden US-Markt mit einem Verkaufsplus von 5,9 Prozent im bisherigen Jahresverlauf noch vergleichsweise gut. Allerdings hatte der Dieselskandal den Absatz zuvor auch einbrechen lassen. Die Premium-Tochter Audi wurde im Juli 2,5 Prozent mehr Neuwagen bei US-Kunden los als im Vorjahreszeitraum.

Insgesamt befindet sich der US-Automarkt nach dem Rekordjahr 2016 im Abschwung. Ford und General Motors erlitten im Juli, der einen Verkaufstag weniger hatte als im Vorjahr, Absatzeinbussen in Höhe von 7,4 und 15 Prozent. Fiat Chrysler meldete ein Minus von 10 Prozent. Auch Honda und Nissan verkauften weniger, als einziges Schwergewicht punktete Toyota mit einem Zuwachs von 3,6 Prozent./men/hbr/DP/jha

(AWP)