VW will US-Kunden mindestens 5100 US-Dollar Entschädigung zahlen

SAN FRANCISCO/WOLFSBURG (awp international) - Volkswagen will US-Kunden mit manipulierten Autos jeweils mindestens 5100 US-Dollar (4600 Euro) Entschädigung zahlen. In manchen Fällen kann die Summe sogar fast 10 000 Dollar betragen, wie aus Dokumenten über einen Vergleich hervorgeht, die US-Kläger am Dienstag bei einem Gericht in San Francisco eingereicht haben. Die Autobesitzer könnten sich demnach aussuchen, ob VW ihre Wagen zurückkaufen oder umrüsten soll. Die Entschädigung würde in beiden Fällen fliessen.
28.06.2016 16:19

Beide Seiten seien sich aber einig, dass es derzeit keine technische Möglichkeit gibt, die Autos in einen gesetzeskonformen Zustand zu bringen, ohne dass sich dafür andere Eigenschaften der Wagen verändern. Damit könnte zum Beispiel ein höherer Verbrauch oder eine verminderte Leistung gemeint sein.

NOCH NICHT RECHTSKRÄFTIG

Der Vergleich ist noch nicht rechtskräftig. Zunächst muss der Richter Charles Breyer dem Entwurf zustimmen. Seine Entscheidung wird für Ende Juli erwartet. Nach Ablauf einer Einspruchsfrist haben Kläger die Möglichkeit, das Vergleichsangebot anzunehmen. Zahlungen könnten frühestens im Oktober fliessen, heisst es in einem Dokument.

Für Deutschland und Europa werde die Einigung in den USA keine Konsequenzen haben, hatte VW zuletzt betont. Verbraucherschützer kritisieren, dass es eine Ungleichbehandlung zwischen Kunden in den USA und Europa gebe./fri/DP/jha

(AWP)