Wachstum von Getränkehersteller PepsiCo lässt nach

Beim US-Getränkehersteller PepsiCo hat sich wegen sinkender Verkäufe im nordamerikanischen Heimatmarkt das Wachstumstempo im dritten Quartal verlangsamt. Das Unternehmen senkte daher am Mittwoch bei der Vorlage der Quartalszahlen seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr. Beim Gewinn zeigte sich PepsiCo hingegen etwas optimistischer - dank weniger starken negativen Wechselkurseffekten als zunächst befürchtet.
04.10.2017 12:46

Der Gewinn je Aktie soll 2017 daher bei 5,23 US-Dollar liegen, anstelle der im Juli ausgegebenen 5,13 Dollar. Das ist mehr, als Analysten zuvor geschätzt hatten. Das organische Wachstum dürfte hingegen schwächer ausfallen als erwartet. So geht PepsiCo für das Gesamtjahr von einem Umsatzplus bereinigt um Zu- und Verkäufe sowie Wechselkurseffekte im Rahmen der ersten neun Monate aus, in denen ein Plus von 2,3 Prozent erreicht wurde. Avisiert hatte der Konzern bislang mindestens 3 Prozent.

Im dritten Quartal wuchs der Umsatz organisch nur um 1,7 Prozent auf 16,2 Milliarden Euro, was unter den Erwartungen der Analysten lag. Im zweiten Quartal hatte das Plus noch bei 3,1 Prozent gelegen. Die Schwäche im abgelaufenen Quartal ging vor allem auf einen Umsatzrückgang in Nordamerika zurück, wo organisch rund 5 Prozent weniger Getränke verkauft wurden als im Vorjahr. Der Gewinn je Aktie stieg hingegen um 6 Prozent auf 1,48 Dollar./nas/tav/jha/

(AWP)