Wacker Chemie hebt Gewinnprognose auch dank starker Siltronic-Geschäfte an

Der Spezialchemiekonzern Wacker Chemie blickt nach einem starken dritten Quartal zuversichtlicher auf das Gesamtjahr. Dank gut laufender eigener Geschäfte und einer guten Entwicklung der Beteiligung Siltronic werde 2017 mit einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von voraussichtlich 1 Milliarde Euro gerechnet, teile Wacker Chemie am Donnerstag in München mit. Bisher war der im Index der mittelgrossen Werte MDax notierte Konzern von 900 bis 935 Millionen Euro ausgegangen. Der Konzernumsatz soll gegenüber dem Vorjahreswert von rund 4,63 Milliarden Euro unverändert um einen mittleren einstelligen Prozentsatz wachsen.
26.10.2017 07:58

Im abgelaufenen dritten Quartal steigerte Wacker Chemie den Umsatz um 14 Prozent auf 1,31 Milliarden Euro. Das Ebitda legte um 13 Prozent auf 298 Millionen Euro zu.

Siltronic, das unter anderem Wafer zur Produktion von Computerchips herstellt, profitiert weiterhin von einer guten Nachfrage und steigenden Absatzpreisen. In der Folge hob das Unternehmen für 2017 die Umsatzprognosen etwas auf mindestens 1,16 Milliarden Euro an. Beim Ebitda sollten davon mindestens 29 Prozent hängen bleiben. Wacker Chemie hält noch rund 31 Prozent an Siltronic./mis/oca

(AWP)