Wacker Chemie rechnet mit deutlichem Gewinnanstieg - Sonderdividende für 2017

Der Spezialchemiekonzern Wacker Chemie rechnet dank gut laufender Chemiegeschäfte mit einem deutlichen Ergebnisanstieg im laufenden Jahr. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wird ein Plus im mittleren einstelligen Prozentbereich angepeilt und beim Jahresüberschuss aus fortgeführten Aktivitäten ein deutlicher Anstieg in Aussicht gestellt. Der Konzernumsatz 2018 soll im niedrigen einstelligen Prozentbereich zulegen, wie das MDax -Unternehmen am Dienstag in München mitteilte. Wacker rechnet dabei mit Gegenwind durch höhere Rohstoffpreise und den starken Euro, der den Export erschwert.
13.03.2018 08:01

Im Jahr 2017 war der Überschuss auf fortgeführten Aktivitäten auf 250 Millionen Euro nach oben geschnellt, wie Wacker Chemie bereits im Februar mitgeteilt hatte. Inklusive des Ertrags aus dem Verkauf von Anteilen am Halbleiter-Wafer-Hersteller Siltronic blieben unter dem Strich 885 Millionen Euro hängen. An dem Gewinnsprung sollen die Aktionäre mit einer Sonderdividende von 2,00 Euro je Anteilsschein beteiligt werden - zusätzlich zur regulären Ausschüttung, die um 0,50 Euro auf 2,50 Euro steigen soll./mis/das

(AWP)