Wdh: Asset-Management-Verband integriert Plattform

(Letzter Abschnitte zu Vorstand präzisiert) - Der Fondsverband SFAMA und die von ihm gemeinsam mit der Bankiervereinigung aufgebaute Asset Management Plattform Schweiz werden neu unter einem Dach zusammengeführt. Die beiden schliessen sich zur "Asset Management Association Switzerland" zusammen.
25.09.2020 14:29

An der Generalversammlung vom Freitag wurden die für die Schaffung des Verbands notwendigen Statutenänderungen beschlossen. Mit dem Zusammenschluss solle der steigenden Bedeutung des Asset Managements Rechnung getragen werden, hiess es in einer Mitteilung vom Freitag.

Das Gesamttotal der in der Schweiz durch Asset Manager verwalteten Vermögen belaufe sich geschätzt auf über 2'500 Milliarden Franken. Weiteres Ziel bleibe unverändert die Schaffung und Erhaltung eines günstigen politischen und regulatorischen Umfelds für die Branche in der Schweiz.

Bankiervereinigung wird Mitglied

Die Asset Management Plattform Schweiz (AMP) ist 2016 gegründet worden, sie war ursprünglich als Asset-Management-Initiative der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) und der Swiss Funds & Asset Management Association (SFAMA) ins Leben gerufen worden.

Auch die Bankiervereinigung wird nun Mitglied des Verbandes. An der nächsten GV vom März 2021 soll sie einen Vertreter in den Vorstand schicken können. Derzeit setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: Iwan Deplazes (Präsident), Charlotte Bänninger (Vizepräsidentin), Michel Degen, Laurent Ramsey, Axel Schwarzer, Mirjam Staub-Bisang, Felix Haldner, Martin Jufer, Markus Steiner und André Ullmann.

tt/ys

(AWP)