Weniger Erwerbslose im zweiten Quartal

(Auführliche Fassung) - Im zweiten Quartal 2017 ist die Erwerbslosigkeit in der Schweiz insgesamt zurückgegangen. Zugenommen hat allerdings der Anteil der 50-Jährigen und älteren ohne Stelle. Gleichzeitig ist die Zahl der Erwerbstätigen um 1,3% auf 5,015 Millionen angestiegen.
17.08.2017 10:58

Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg dabei die Zahl der Arbeitskräfte mit ausländischem Pass (+2,6%) mehr als doppelt so stark wie jene der schweizerischen Erwerbstätigen (+0,7%). Das zeigen am Donnerstag veröffentlichte Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS).

Die Zahl der erwerbstätigen Männer stieg um 1,8%. Bei den Frauen betrug der Anstieg 0,6%. Gemäss Definition des Internationalen Arbeitsamtes (ILO) waren in der Schweiz im zweiten Quartal 213'000 Personen erwerbslos, 9000 weniger als ein Jahr zuvor.

Der Anteil der Erwerbslosen an der Erwerbsbevölkerung ging im Vergleich zum Vorjahresquartal leicht von 4,6 auf 4,4% zurück.

Die Erwerbslosenquote ist deutlich höher als die vom Staatssekretariat für Wirtschaft Seco berechnete Arbeitslosenquote, bei welcher lediglich die gemeldeten Arbeitslosen mit einbezogen werden. Diese lag im Juli bei 3,0%.

VERGLEICHSWEISE WENIG JUNGE ARBEITSLOSE

Angestiegen ist allerdings der Anteil der 50- bis 64-Jährigen ohne Arbeit (von 3,8 auf 4,2%). Von den 25- bis 49-Jährigen sind ebenfalls 4,2% erwerbslos; allerdings ist dieser Anteil gesunken: im Vorjahresquartal waren es noch 4,8%.

Sowohl bei den Schweizern als auch bei den Ausländern ging die Erwerbslosenquote zurück. Mit einer Quote von 7,9% sind ausländische Arbeitskräfte aber weitaus häufiger von Erwerbslosigkeit betroffen als einheimische (3,1%).

Dabei gibt es allerdings einen beträchtlichen Unterschied nach Staatsangehörigkeit: Von der Erwerbsbevölkerung aus EU28-/EFTA-Staaten waren im zweiten Quartal 5,9% ohne Stelle, bei den Angehörigen aus Drittstaaten waren es 13%.

Die Jugenderwerbslosenquote blieb im zweiten Quartal stabil bei 6,9%. Damit steht die Schweiz europaweit am besten da. In der Europäischen Union waren 16,6% der 15-24-Jährigen ohne Stelle, im Vergleich zu 18,7% im zweiten Quartal 2016.

Die Zahl der Langzeiterwerbslosen, also derjenigen, die seit mindestens einem Jahr erwerbslos sind, reduzierte sich von 91'000 auf 83'000 Personen.

dm/

(AWP)