Werbekarten in Kneipen: Ströer prüft Einstieg bei Hamburger Gruppe

Der Kölner Werbevermarkter Ströer prüft den Einstieg bei der durch Gratispostkarten bekannt gewordenen Hamburger UAM Group. Ströer habe eine entsprechende Anfrage beim Bundeskartellamt gestellt, berichtete ein Sprecher am Donnerstag in Köln. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hatte zuvor darüber berichtet.
20.04.2017 15:02

UAM erzielt nach eigenen Angaben einen Jahresumsatz von rund 30 Millionen Euro. Bekanntestes Produkt des Unternehmens sind Werbepostkarten mit lustigen Sprüchen, die etwa in Kneipen ausliegen. Die Gruppe verdient aber auch mit Plakatwerbung Geld.

Der Werbevermarkter Ströer steigerte im vergangenen Jahr seinen Konzernumsatz um 36 Prozent auf 1,12 Milliarden Euro, der Gewinn legte unter dem Strich auf rund 72 Millionen Euro zu. Zu Ströer gehören zum Beispiel auch die Internetportale T-Online und Statista. Auch für das laufende Jahr erwartet das Unternehmen mehr Umsatz./uta/DP/zb

(AWP)