Werkzeugmaschinenhersteller Trumpf wieder im Aufwind

Ein Jahr nach dem Schliessungsentscheid am Standort in Baar ZG vermeldet der Werkzeugmaschinenhersteller Trumpf wieder eine positive Entwicklung. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Graubünden steigerte im Geschäftsjahr 2016/17 den Umsatz um 2,8% auf 680 Mio CHF.
02.11.2017 14:08

Auch die Mitarbeiteranzahl wachse wieder, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Nach der Schliessung in Baar war die Belegschaft um 14% auf 659 Mitarbeiter gesunken.

Trumpf hatte im November 2016 in Baar die Schliessung der Bereiche Produktion, Entwicklung, Finanzen, Administration und Ausbildung beschlossen. Das Hochtechnologieunternehmen konzentriert die Produktion auf den Standort im bündnerischen Grüsch. In Baar verblieb eine Vertriebs- und Servicemannschaft.

NUR NOCH EINE SCHWEIZER GESELLSCHAFT

In einem nächsten Schritt vereinfacht das Unternehmen seine Schweizer Strukturen. Die vier Trumpf-Gesellschaften werden zur Trumpf Schweiz AG zusammengeschlossen. Die neue Gesellschaft umfasst die drei Sparten Werkzeugmaschinen, Lasertechnik sowie Vertrieb und Service Schweiz.

Der Standort Grüsch ist innerhalb der internationalen Trumpf Gruppe das Kompetenzcenter für 2D-Lasermaschinen. Zudem entwickelt und fertigt das Unternehmen dort Markierlaser und -systeme sowie die Elektrowerkzeuge. Trumpf plant, den Standort im Prättigau in den nächsten Jahren weiter auszubauen.

dm/

(AWP)